Winter in Kärnten – den Kärntner Winter aktiv genießen

0

Den Kärntner Winter aktiv genießen

Zur Ruhe kommen, neue Kraft tanken und endlich wieder einmal Schnee unter den Füßen spüren. Kaum sonst wo spürt man die „Lust am Leben“ so gut wie in Kärnten. Bei einem Winterurlaub in Österreichs südlichstem Bundesland geht es nämlich nicht um „höher, schneller, weiter“ sondern immer um den aktiven Genuss und Lebensfreude. Die Rahmenbedingungen dafür könnten nicht besser sein: Eine variantenreiche Berglandschaft mit herrlichen Ausblicken, dazwischen idyllische Seen und ein mildes Winterklima mit besonders vielen Sonnentagen. Und weil Kärnten im Dreiländereck von Österreich, Italien und Slowenien liegt, ist auch der Einfluss der Alpen-Adria-Region kulinarisch spürbar.

Egal ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Könner – wer in Kärnten Skifahren möchte, kommt voll auf seine Kosten. Für Vielfalt sorgen 30 Skigebiete in Kärnten und Osttirol und rund 800 schneesichere Pistenkilometer. Für unvergessliche Erlebnisse im Schnee sorgen je nach Lust, Laune und Anspruch hochalpine Pisten inmitten mächtiger Dreitausender, breite, gemütliche Hänge für Familien oder Buckelpisten und Halfpipes. Ein Tipp für echte Genießer: Sonnenskilauf unter der wärmenden Frühlingssonne. Als besonders budgetfreundliche Türöffner, nicht nur für Familien, fungieren der Topskipass Kärnten-Osttirol-Gold sowie die vielen regionalen Skipässe und Pauschalen mit diversen attraktiven Inklusivleistungen. Weil 2016 ein Schaltjahr ist und der 29. Februar ein ganz besonderer Tag, bieten einige Kärntner Skigebiete spezielle Angebote – so z. B. Gratis-Skifahren und Gratis-Wellness für Geburtstagskinder. Lust eine alte Liebe neu zu entdecken? Dann empfiehlt sich der Wiedereinsteigerkurs in den heimischen Skischulen.

Viele Höhepunkte eines Winterurlaubs in Kärnten liegen abseits der Pisten

Während sich am Berg Genussskifahrer, Tourengeher und Freerider tummeln, erkunden Langläufer die schönsten Panoramarouten und Eisläufer die Winterlandschaft auf zugefrorenen Natureisflächen. So gilt der Weissensee als die größte zugefrorene Natureisfläche Europas. Wer seine Batterien aufladen und die Seele baumeln lassen möchte, ist bei Winterspaziergängen durch verschneite Landschaften oder bei Pferdekutschenfahrten richtig. Zu den besonders stimmungsvollen Erlebnissen zählt die „Nacht der Sterne“ in Heiligenblut und die Vollmondwanderung mit Schneeschuhen am Dobratsch.

Von den Pisten in die Thermen lautet das Motto in der Wintersportregion Bad Kleinkirchheim. Von der Saunalandschaft im Thermal Römerbad sind es nur wenige Schritte zum Wintersportvergnügen. Auch die Kärnten Therme in Villach fasziniert – der Erlebnisbereich mit großzügigen Rutschen oder das Meerjungfrauschwimmen wird vor allem vom Nachwuchs geschätzt. Tipp: Vollmondsauna.

Wer auch im Winter in den Kärntner See baden möchte, kann dies nicht nur beim Neujahrsschwimmen in Velden am Wörthersee tun sondern auch in den beheizten Hotel-Seebädern am Millstätter See, am Wörthersee und Turracher See. Nicht zu vergessen die Kärntner Badehäuser in Millstatt und Pörtschach, die Seenwellness kombiniert mit atemberaubenden Ausblicken auch im Winter erlebbar machen.

Winter in Kärnten

Winte im Seenparadies Kärnten (c) Kärnten Werbung

Zahlreiche Brauchtumsveranstaltungen und Traditionsfeste sorgen dafür, dass das Kennenlernen von Land und Leuten nicht zu kurz kommt. So bietet der Kärntner Advent viele Möglichkeiten, sich auf das Heilige Fest einzustimmen. Eine ganz besondere Atmosphäre wartet am Wörthersee. Mit Schifffahrt, schwimmendem Adventkranz und Brauchtumsveranstaltungen. In Velden am Wörthersee werden die Kinder zu Christkindlhelfern ausgebildet, in Pörtschach wärmt man sich an offenen Feuerstellen und lauscht den Liedern heimischer Chöre. Auf den Adventmärkten in Villach und Klagenfurt am Wörthersee warten Kunsthandwerk aus Kärnten, auch kulinarische Köstlichkeiten und stimmungsvolle Konzerte ziehen die Besucher in ihren Bann. Ein besonders schöner Platz, sich zu besinnen und den Alltag zu vergessen, ist das Kap 4613 am Millstätter See, wo eine schwimmende Weihnachtsterrasse als Kulisse dient. Eine Besonderheit im Brauchtumskalender sind u.a. die Klöckler im Gegendtal, das Christbaumversenken oder das Kirchleintragen in Bad Eisenkappel im Februar.

Neben dem Brauchtum genießt auch die Kulinarik einen ganz besonderen Stellenwert in Kärnten. In der Kärntner Alpe-Adria-Küche verschmelzen frische Zutaten aus den Regionen, alte Kochtraditionen und Neuinterpretationen zu einem schmackhaften Ganzen. Auch Wein, Most und Schnaps sind in Kärnten häufig hausgemacht. Wie es sich für eine wirklich authentische Küche gehört, sind es sowohl die unterschiedlichen Regionen als auch der Lauf der Jahreszeiten, die das Spektrum der Küche abbilden. Unbedingt probieren sollte man Kärntner Käsnudel, Reindling, Kärntner Laxn, Gailtaler Speck und Zirbenschnaps.

Höhepunkte aus dem Veranstaltungskalender: „Schlag das ASS“, das längste Skirennen der Welt (15./16. Jänner), Winter Open Air „Wenn die Musi spielt“ in Bad Kleinkirchheim (23. Jänner), Alternative 11-Städte-Tour am Weissensee (21. Bis 31. Jänner), Servus Eisstocktag für die ganze Familie am Weissensee (14. Feber) oder Full Metal Mountain am Nassfeld (28. März – 3. April).

Video Winter in Kärnten

Bilder Winter in Kärnten

99%
99%
Bewertung

Winter in Kärnten - Die Sonne scheint. Der Schnee ist bestens präpariert. Die Schier sind angeschnallt. Los geht’s! Schifahren in Bad Kleinkirchheim und St. Oswald ist Bergerlebnis pur! Zwischen Freiheit, frischer Luft und feinstem Pulverschnee.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.8
Weitersagen:

Kommentare